Durch die Hinwendung zum eigenen Körper können wir in der Schwangerschaft lernen, uns und unser ungeborenes Baby bewusster wahrzunehmen und kennen zu lernen. Das Körpergefühl steigt, die Situation wird uns vertrauter und mit etwas Übung gelingt es, sich gezielt zu entspannen. 

Hierdurch kann Verkrampfungen, letztlich auch beim Geburtsvorgang, entgegengewirkt und es können auch körperliche Vorgänge verstanden und beeinflusst werden. Eine gleichmäßige und tiefe Atmung fördert die Sauerstoffversorgung des ungeborenen Kindes.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Frauen sich während der Schwangerschaft gestresst fühlen können: die Sorge um das Baby, ob Sie selbst die Schwangerschaft gut überstehen, Sie haben etwas Angst vor den neuen Aufgaben oder den sozialen, beruflichen und finanziellen Veränderungen. Oder Sie wollen sich und dem Ungeborenen einfach etwas Gutes tun an Leib und Seele? 

In dem Seminar werden körperliche Prinzipien bekannt gemacht. Es werden Techniken zum Stressabbau gelernt wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung. Meditations- und Entspannungsübungen und auf Wunsch auch Entspannungsmassagen finden ebenso Platz, alles unter Berücksichtigung der verschiedenen Stadien einer Schwangerschaft bei Mutter und Kind. 

Es kann im Sitzen oder Liegen geübt werden.

Der Kurs wird von allen gesetzlichen Krankenkassen nach §20 Primärprävention bezuschusst.

 

Termine: Freitag Vormittag, 8 Termine im mittleren Schwangerschaftsdrittel ab 5 Teilnehmern.

Kosten: 8 €/60 min.

 

Kursleitung:

Claudia Höller, Pädagogin für psychosomatische Gesundheitsbildung, Entspannungspädagogin, Yogalehrerin (IPSG), Erzieherin

Siehe unter Kontakt